2. April 2019 Schiri

HSV-Echo 2018/2019 – Ausgabe 10

Liebe Fußballfreunde,

nach der unglücklichen 0:1 Niederlage gegen Tabellenführer Tengern konnte unsere Erste das Spiel gegen den Tabellenvorletzten Vlotho mit viel Dusel mit 2:1 gewinnen. Am heutigen Spieltag ist die Wundertütenmannschaft Verl II bei uns zu Gast auf der Waldkampfbahn. Aber ganz gleich wie viele Spieler aus dem Regionalligakader die Zweite Verls verstärken, wenn unsere Mannschaft ihre Leistung abruft kann sie jede Mannschaft der Landesliga schlagen.
Am vergangenen Freitag fand die Jahreshauptversammlung mit Vorstandswahlen im Sportheim statt. Bei Druckausgabe des HSV ECHO stand die Besetzung des neuen Vorstandes noch nicht fest. Ich darf mich bei allen, die sich bereit erklärt haben im Vorstand mitzuarbeiten, an dieser Stelle ganz herzlich bedanken. Denn es ist in der heutigen Zeit mehr als ein Freizeitjob einen Verein wie den HSV zu führen, allein die Umsatzzahlen entsprechen dem eines Unternehmens. Dieses alles wird in der Freizeit ehrenamtlich geleistet. Hut ab.
Zudem ist eine Vereinsführung in den letzten Jahren, bedingt durch äußere Beeinflussungen alles andere als einfacher geworden. Drückten die Mitarbeiter des Finanzamtes in der Vergangenheit mal das ein oder andere Auge zu bei kleinen Verfehlungen, so muss man heute den Eindruck haben die Vereine ständen unter Generalverdacht. Hinzu kommt die Führungszeugnispflicht für alle Trainer und Betreuer, die in einem Abhängigkeitsverhältnis mit Jugendlichen trainieren. So ganz nebenbei wurde auch noch die neue – DSGVO – Datengrundschutzverordnung am 25. Mai 2018 eingeführt die wie ein Damoklesschwert über den Vereinen schwebt.
Ich denke diese kleine Aufzählung reicht, um allen Vorstandsmitgliedern mit Hochachtung zu begegnen. Denn die die wesentliche Aufgabe den Spiel- und Trainingsbetrieb für über 400 aktive Fußballer zu managen und die Infrastruktur der Sportstätten zu erhalten kommt noch dazu.

 

Mit Rot-Weißen Grüßen

Heinz Thieschneider
Ehrenvorsitzender

HSV-Echo 2018/2019 – Ausgabe 10